Neuer Rettungssatz

wappen gigu
Die Ortsteilfeuerwehr Ginsheim konnte im Februar einen neuen hydraulischen Rettungssatz in Dienst stellen. Die neuen Geräte dienen vor allem der Befreiung eingeklemmter Personen nach Verkehrsunfällen. Sie ersetzen mehr als 25 Jahre alte Werkzeuge, die sich an modernen PKW und LKW im wahrsten Sinne die Zähne ausgebissen haben. So wird durch diese Investition die Unfallrettung im Bereich der Gemeinde Ginsheim-Gustavsburg erheblich verbessert.

Kernstück des neuen Rettungssatzes ist das Hydraulikaggregat. Angetrieben wird es durch einen Benzinmotor, so daß es unabhängig von einer Stromversorgung überall eingesetzt werden kann. Durch sein geringes Gewicht kann es auch von einer Person durch unwegsames Gelände getragen werden. Hinzu kommen hydraulische Rettungsgeräte wie ein neuer Spreizer, eine Rettungsschere und erstmals bei der Feuerwehr Ginsheim-Gustavsburg auch zwei Rettungszylinder mit einer Druckkraft von bis zu 18 Tonnen. Ergänzt werden die Geräte durch sogenannte Schwelleraufsätze und eine Glassäge zum Entfernen von Fahrzeugscheiben. Ebenso gibt es nun ein Schutzdeckensetzum Abdecken scharfer Ecken und Kanten. So wird die Verletzungsgefahr für Patient und Retter erheblich verringert.

 

Im Rahmen ihres wöchentlichen Übungsabends erhielten nun 25 Einsatzkräfte der Ortsteilfeuerwehr Ginsheim eine Einweisung auf die neuen Gerätschaften durch die Lieferfirma. Danach probten sie die richtige Anwendung im Einsatz an einem PKW. Bilder dazu finden Sie hier. Ein Tagesseminar wird die Fähigkeiten im Umgang mit den neuen Gerätschaften demnächst weiter vertiefen.