Bericht der JHV der Ortsteilfeuerwehr Ginsheim

logofvffwgiAm vergangenen Sonntag zog die Feuerwehr Ginsheim Bilanz des Jahres 2009.

Wehrführer Harald Stieglitz berichtete von insgesamt 82 Einsätzen. Diese gliedern sich auf in 19 Brandeinsätze, 45 technische Hilfeleistungen sowie 17 Fehlalarme. Vom Wohnungsbrand, über das Bergen versunkener Autos aus dem Rhein bis hin zu Unwettereinsätzen, es gibt fast nichts, mit dem sich die ehrenamtlichen Helfer nicht konfrontiert sahen.

 

Auch auf dem Rhein mussten Sie mit dem Mehrzweckboot zu Hilfe eilen. Die Kollegen der Feuerwehr Bischofsheim wurden bei vier Einsätzen unterstützt. Amüsant waren zwei „tierische“ Notfälle. So wurde ein eingeklemmter Raubvogel befreit und eine kleine Katze aus einem Baum geholt.50 Einsatzkräfte, davon 3 Frauen, stehen Tag und Nacht bereit, um den Bürgern der Gemeinde Hilfe zu leisten. Sie bekamen im letzten Jahr Unterstützung durch zwei Nachwuchsbrandschützer aus der Jugendfeuerwehr. Erfreulich auch, dass einige Quereinsteiger den Weg zur Feuerwehr fanden.
Bürgermeister Richard von Neumann dankte der Feuerwehr für ihren Einsatz und lobte  besonders die gute Arbeit der Führungskräfte im Zusammenhang mit dem geplanten Neubau des Feuerwehrhauses. Die Präsentation in den Gemeindgremien sei so hervorragend und überzeugend gewesen, dass der Bau des neuen Hauses die volle Unterstützung aller Fraktionen gefunden hätte. So gilt es nun in 2010 ein Planungsbüro mit den erforderlichen Arbeiten zur Klärung des Raumbedarfs und der Kosten zu beauftragen. Der Bürgermeister ging auch auf anstehende Ersatzbeschaffung für das mittlerweile 25 Jahre alte Löschfahrzeug LF 16/12 ein. Es soll in diesem Jahr durch ein Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/20 ersetzt werden. 2011 folgt ein identisches Fahrzeug für die Ortsteilwehr Gustavsburg so die weiteren Planungen.
Jugendwart Matthias Kraft ging in seinem Bericht auf die umfangreiche Jugendarbeit ein. 16 Kinder und Jugendliche besuchten im letzten Jahr nicht nur die Übungen und Unterrichte. Sie nahmen auch an zwei Zeltlagern in Groß-Gerau und am Bodensee teil. Die 24-Übung im Juni, der Martins- und Nikolausumzug, die Projektwoche an der Grundschule und die Weihnachtsfeier waren weitere Höhepunkte des Jahresprogramms.
In seiner Funktion als 1. Vorsitzender ging Stieglitz auch auf die Mitgliederstatistik ein.
Zwar sind 14 Neueintritte zu verzeichnen, aber es seien auch einige fördernde Mitglieder ausgetreten. Insgesamt hatte der Verein „Freiwillige Feuerwehr Ginsheim/Rhein e.V.“ zum Jahresende 487 Fördermitglieder. So gelte es in 2010 die Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung zu verstärken. Wie lange die Bindung zur Feuerwehr halten kann, zeigten die anschließenden Ehrungen. So wurden die Fördermitglieder Georg Müller und Georg Reinheimer für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Bereits seit 50 Jahren unterstützt Adolf Lutz die Arbeit der Feuerwehr und gar 60 Jahre dabei sind Armin Rauch und Willi Reinheimer.