Feuerwehrlauf in Mörfelden-Walldorf

wappen giguDas die Einsatzkräfte der Feuerwehr Ginsheim-Gustavsburg fit für den Einsatzdienst sind stellten sechs Einsatzkräfte bei einem Feuerwehrlauf in Mörfelden-Walldorf unter Beweis. Eine Läuferin und fünf Läufer der Feuerwehr Ginsheim-Gustavsburg standen beim Feuerwehrlauf in Mörfelden-Walldorf am Samstag, dem 21. April am Start. Bei schönsten Sommerwetter begrüßte der Bürgermeister der Stadt Mörfelden-Walldorf die rund 126 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Die weiteste Anreise hatten Teilnehmer aus Schottland. Um 14:00 Uhr ging es auf die 10 km lange Strecke durch Wald und Wiesen rund um Walldorf. Der Weg führte die Läufer auch entlang der Startbahn West des Flughafens Frankfurt wo die Flughafen Feuerwehr die Sportler anfeuerte.

 

Rene Gitter, als schnellster Läufer der Ginsheim-Gustavsburg erreichte mit einer Zeit von 51:28 Minuten das Ziel am Feuerwehrhaus wenige Sekunden später erreichte Andreas Brech das Ziel. Für eine Überraschung sorgte Aline Schneider, die direkt bei ihrer ersten Teilnahme direkt aufs Treppchen lief. Nach 58:59 erreichte auch Sie die Ziellinie und belegte somit den dritten Platz in ihrer Altersklasse.

Auch Benjamin Klein-Neumann mit 58:55, Florian Dollmann in 1:06:09 sowie Kai Hollemann in 1:07:46 machten das gute Mannschaftsergebnis perfekt.

In der Mannschaftswertung erreichten die Ginsheim-Gustavsburger den 11. Platz sowie den 21 Platz von insgesamt 28 Mannschaften.

Der Förderverein Freiwillige Feuerwehr Gustavsburg konnte durch die großzügige Übernahme der Startgebühr den Brandschutz in der Stadt Ginsheim-Gustavsburg weiter fördern, denn körperliche Fitness ist im Feuerwehrdienst genauso wichtig wie Kenntnis über Taktik und Technik.