Start der Kinderfeuerwehr

LogoKFW REV1Mit einem Beschluss zur Änderung der Satzung für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Ginsheim-Gustavsburg hat die Stadtverordnetenversammlung im Mai dieses Jahres die Weichen für die Einführung einer Kinderfeuerwehr gestellt. Die mit der Umsetzung des Projektes befassten Feuerwehrmänner, Andreas Stubbe und Uwe Waldherr, sowie Bürgermeister Thies-Puttnins-von Trotha informierten in einem Pressetermin über den aktuellen Stand der Vorbereitungsarbeiten.

Das Betreuerteam habe noch im gleichen Monat mit den Arbeiten zum Aufbau der Kinderfeuerwehr begonnen und das Konzept innerhalb von drei Monaten

umgesetzt, berichteten Stubbe und Waldherr. Die Teammitglieder haben sich in zahlreichen Arbeitssitzungen getroffen und andere Kinderfeuerwehren besucht, um sich ein Bild davon zumachen, wie dieses Angebot in den Kommunen funktioniert. Außerdem haben sie einen kindgerechten Informationsflyer zusammengestellt, der von der Grafikerin Ute Sixel und der Texterin Susanne Schneider gestaltet wurde. Mit dem von Horst Stahl erstellten Logo für die Kinderfeuerwehr sollen sich Kinder in beiden Stadtteile angesprochen fuhlen.

 

Mit der Kinderfeuerwehr können Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren spielerisch an das Thema Feuerwehr herangeführt und frühzeitig mit den vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr vertraut gemacht werden, erläuterten Stubbe und Waldherr. Neben Spiel, Spaß und anderen Aktivitäten werden die Kinder vieles über die Organisation Feuerwehr erfahren.

Außerdem biete die Feuerwehr den Kindern in Form von allgemeinen Spiel- und Bastelstunden eine fundierte Brandschutzerziehung und -aufklärung. Dazu gehören zum Beispiel das Verhalten in Notfällen, Informationen zum Notruf und Kenntnisse über Erste-Hilfe-Maßnahmen. Kinder können dadurch altersgerecht für bestimmte Gefahren sensibilisiert werden.

Die Gruppenstunden finden alle 14 Tage donnerstags für eineinhalb Stunden im Wechsel in den Feuerwehrhäusern Ginsheim und Gustavsburg statt. "Hierzu wird ein Dienstplan erstellt und die Gruppengröße wird 15 Kinder nicht überschreiten", so Waldherr. Der Startschuss für das neue Angebot ist noch in diesem Jahr, im Monat Oktober, vorgesehen.

"Für die Stadt Ginsheim-Gustavsburg ist die Gründung einer Kinderfeuerwehr eine wichtige Maßnahme, um auch in Zukunft über ausreichend qualifiziertes Personal für die abwechslungsreiche, aber auch anspruchsvolle ehrenamtliche Tätigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr zu verfügen", betonte Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha. Die Erfahrung zeige, so die beiden Feuerwehrmänner, dass junge Menschen nur noch schwer fuür die Feuerwehr zu gewinnen sind. In der Jugendfeuerwehr können interessierte Nachwuchskräfte nämlich erst Mitglied werden, wenn sie das das zehnte Lebensjahr vollendet haben.

 


In diesem Alter sind die jungen Menschen aber schon vielen Faktoren ausgesetzt, die ihre Zeit beeinflussen. Dazu zählen längere Schulzeiten, vielfältige Freizeit- möglichkeiten in Sport- und Kulturvereinen oder ein geändertes persönliches Freizeitverhalten wie zum Beispiel das Internet. Oder aber die Kinder sind bereits in einem anderen Verein aktiv und haben dort schon Freunde gefunden.

Bei den Kindern unter zehn Jahren sei das Interesse für das Thema Feuerwehr ungebrochen groß. Bislang haben diese jedoch mit ein paar Jahren Wartezeit vertröstet werden müssen. Deshalb sei bei der Feuerwehr die Idee entstanden, in Ginsheim-Gustavsburg eine Kinderfeuerwehr zu gründen.

Weitere Informationen finden Sie hier.