Brandschutzerziehung und Mitgliederwerbung in der Gustav-Brunner-Grundschule

aermelwappen-kleinIn der vergangenen Woche führten die Mitglieder der Stadtteilfeuerwehr Gustavsburg, Tobias Behringer, Björn Diercks, Sebastian Henning und Andreas Stubbe, an zwei Tagen in der Gustav-Brunner-Grundschule einen Infotag durch. Ziel dieses Pilotprojektes war es, den neun- bis zehnjährigen Schülerinnen und Schülern das richtige Verhalten im Brandfall und das Interesse für die Feuerwehr näher zu bringen.

 

In den drei Klassen der vierten Jahrgangsstufe wurde im Rahmen der Brandschutzerziehung an einem Puppenhaus gezeigt, wie sich Rauch in einem Gebäude ausbreitet, wie man einen Notruf absetzt und wie man sich im Falle eines Brandes korrekt verhält. Als Highlight konnte ein mit Atemschutz ausgerüsteter Feuerwehrmann nicht nur betrachtet, sondern auch berührt werden, um so die Scheu und Angst gegenüber dem Atemschutzträger abzubauen. Im zweiten Teil konnten die Kinder auf dem Pausenhof ein Löschgruppenfahrzeug besichtigen und mit einer Kübelspritze auf ein Holzhaus spritzen.

Durch diesen Tag hofft die Jugendfeuerwehr Gustavsburg auf neue Mitglieder, da die Abteilung derzeit leider nur über acht Jugendliche verfügt. Hierzu sind alle Interessierten, die mindestens zehn Jahre alt sind, jeden Montag von 18 bis 20 Uhr in das Feuerwehrhaus Gustavsburg, Beethovenstraße 24, eingeladen. Demnächst kann die Jugendfeuerwehr bei einer praktischen Übung am Burgfestsonntag um die Mittagszeit direkt am Festplatz bestaunt werden.